Kalte Zeiten,  warme Wohnung

was Ihr beachten solltet.

Als aller erstes prüft Eure Heizung, sollten Eure Heizkörper Geräusche machen so ist dies ein Anzeigen dafür, dass mit dem Heizkörper etwas nicht stimmt.
Bild Quelle: Fotolia.de
Sollte Luft im Heizkörper sein kann das Wasser nicht mehr richtig Zirkulieren so kommt die Wärme im Heizkörper nicht an, wodurch die Heizung nicht mehr richtig heizen kann.
Wie Sie die Heizung richtig Entlüften erfahren Sie hier „Heizkörper richtig entlüften
die Räume richtig Heizen!
Lassen Sie die Räume nicht abkühlen denn ein abgekühltes Zimmer verbraucht mehr Zeit und Energie wieder warm zu werden was zu höheren Kosten führt. Am besten ist es, Sie lassen die Heizung immer auf niedriger Stufe an! Auch wenn, Sie nicht zu Hause sind oder bestimmte Zimmer wenig nutzen so bleibt die Wärme intakt.
natürlich muss auch für genug Lüftung gesorgt werden, durch nicht ausreichende Lüftung entsteht zu viel Luftfeuchtigkeit, was zu Schimmel führt. Lassen Sie die Fenster für ca. 5 Minuten weit auf je kälter es draußen ist, desto kürzer muss gelüftet werden, da der Luftaustausch schneller funktioniert. Lassen Sie auf keinen Fall die Fenster auf Kippe da die Wände sich so abkühlen und es wieder zu Schimmel führt. Kontrollieren Sie Fenster und Türen auf Zugluft ab. Dazu könnt Ihr eine Kerze oder ein Teelicht nehmen. Fahren Sie mit der Kerze am Fenster entlang, dort wo die Flamme flackert, entsteht Zugluft. Diese undichte stellen können Sie mit einfachen Dichtungen aus dem Baumarkt beheben. An den Türen sorgen Türvorleger für die Kuschelige Wärme. Auch gemütliche Decken, Kissen, Vorhänge und Teppiche bringen viel Wärme in Ihre Wohnung nicht nur optisch, sondern auch praktisch.
Unsere Oma gab uns aus einem guten Grund, warme selbstgestrickte Socken/Hausschuhe denn Sie wusste, hält man die Füße warm, wird man auch nicht krank. Füße sind eines der wichtigsten Körperteile, die man immer warmhalten muss.

Heizkörper richtig entlüften

Um die Heizung richtig zu Entlüften, muss man kein Profi sein.
Dafür braucht Ihr folgendes:
Einen Heizkörper-Entlüftungsschlüssel (diesen bekommt Ihr in jedem Baumarkt)
ein Glas, eine Tasse oder ein Becher
Einen Lappen oder ein Tuch.
So machen Sie es richtig.
Schaltet nach Möglichkeit die Umwälzpumpe ab, danach ca. 30–60 min abwarten damit sich alle Luftbläschen ansammeln können. Drehen Sie die Heizkörper auf die höchste Stufe.
Wickeln Sie einen Lappen um das Ventil oder legen sie diesen so auf den Boden das eventuell austretende Wasser aufgefangen werden kann. Nun können Sie mit dem eigentlichen Entlüftungsvorgang beginnen.
Entlüftung
Setzen Sie das bereitgestellte Gefäß unter das Entlüftungsventil. Nehmen Sie den Entlüftungsschlüssel und öffnen sie Langsam das Heizkörperventil aber nicht komplett meist reicht eine leichte Drehung worauf es gleich anfängt zu zischen, achten Sie darauf das die entweichende Luft eventuell heiß sein könnte!! Sobald das Zischen leiser wird und schließlich aufhört, beginnt Wasser auszutreten. Nun ist der Heizkörper entlüftet und Sie können den Entlüftungsvorgang beenden. Vergessen Sie nicht anschließend die Umwälzpumpe wieder anzuschalten.

Schimmel Was sie Beachten Müssen.

Pinsel
Gibt es Risse oder der Putz bröckelt von der Fassade?
Abblätternder, rissiger Putz sind Anzeichen für Feuchtigkeit, die in die Fassade eindringt und die Bausubstanz angreift.
Achten Sie auch auf Fenster und Türen, bei undichten Fenstern und Türen entweicht die warme Luft und steigert die Heizkosten, anders herum dringt von außen Feuchtigkeit ein, wodurch feuchte Wände entstehen, die Schimmelherde anziehen.
Informieren Sie sich über die Dämmung der Außenwände und Vorschäden durch Schimmel.
Da wir schon mal bei den Fenstern und Türen sind schauen Sie auch gleich nach ob evtl. Schimmel an den Silikonabdichtungen und an den angrenzenden Wänden erkennbar ist, denn dieser wird meist nur oberflächlich entfernt; die gefährlichen Schimmelporen bleiben jedoch im Mauerwerk und können Ihre Gesundheit gefährden.
Blasen, Risse und Ablösungen sind Indizien für überstrichenen Schimmel. Auch wenn der Schimmel nicht immer gleich zu sehen ist, können Sie diesen meist riechen: ein muffiger, modriger Geruch oder auffallend hohe Luftfeuchtigkeit sind klare Warnzeichen!
Das richtige Lüftungsverhalten beugt Schimmel vor.  Sofern keine Fenster im Bad und in der Küche sind, sollte ein gut funktionierendes Belüftungssystem vorhanden sein! Im Bad bildet sich sehr schnell Schimmel, wenn die richtige Belüftung fehlt! Warme, feuchte Luft begünstigt die Schimmelbildung.
Auch eine funktionierende Heizung ist wichtig um die Raumtemperatur konstant zu halten.
Lassen Sie sich auch den Kellerraum, Abstellraum und Balkon zeigen, denn auch hier kann Schimmel oder eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherrschen, die vor allem die Benutzung des Kellerraumes sehr beeinträchtigen.
Sollten Sie Schimmel entdecken, sprechen Sie den Vermieter unverzüglich darauf an. Eventuell kann so eine Übereinkunft gefunden werden, die für beide Parteien in Frage kommt.

Kleine Wohnungen visuell vergrößern

Kleine Räume haben ein gemeinsames klassisches Problem:  Es sieht schnell überfüllt und chaotisch aus. Glücklicherweise lässt sich dieser Umstand mit Farben lösen.
Stimmen Sie dafür Wand, Boden und die Möbel mit einer Farbe ab, so wirkt es strukturiert und sieht harmonisch aus.
Zwei weiße Wände und zwei farbige Wände können ebenfalls den Raum größer wirken lassen, allerdings sollten Sie zu dem Weiß etwas von der Farbe dazu mischen, so entsteht kein harter Kontrast. Wenn Sie Wände farbig streichen, lassen Sie immer zwischen Decke und Wand einen weißen Streifen, die Decke wirkt höher. Achten Sie darauf, das warme und kalte Farben nicht gemischt werden. Mehr Informationen zu Warmen und Kalten Farben finden Sie hier Kalte und warme Farben
Auch Pastell- und knallige Volltonfarben sollten unter sich bleiben.
Sie sind ein Liebhaber dunkler Farben? Einheitlich verwendete, dunkle Farben lassen den Raum größer wirken; sie reflektieren kaum Licht – Konturen der Ecken und der Decken verschwinden optisch.
Tipp: Kühle Farben lassen die Räume optisch größer wirken, warme Farben lassen zwar die Räume kleiner wirken, bringen aber Gemütlichkeit mit in die Räume.

Kalte und warme Farben unterscheiden

Zu den warmen Farben gehören alle Farbtöne die einen Gelbstich haben, zu den kalten Farben gehören alle Farbtöne die einen Blaustich haben.
z.b.  Ein Grünton das einen Hauch von GELB beinhaltet ist ein warmer Grünton
         Ein Grünton das einen Hauch von BLAU beinhaltet ist ein kalter Grünton.

 

Die Übergangsfarben von kalt zu warm und umgekehrt sind Grün und Rot.
         So sind Lachsfarben  warm und Pinkfarben kalt.
Beispiel Wirkung der warmen Farben auf den Menschen.
Optik
Beispiel: Warme Naturfarben für Ihre Küche und Kinderzimmer. Kleine Farbakzente machen den Unterschied. Wände hell, die Deko kann ruhig etwas Farbiger sein.
Gelb, Streichen
Beispiel: Kalte Farben und ihre Wirkung auf den Menschen:
Wohnung Renovieren
Beispiel: Kalte Farbpalette für Ihr Schlaf- und Wohnzimmer.
Wohnung, Visuell, Vergrößern
Neutrale Farben wie Schwarz, Weiß und Grau sind sachlich, klar und wenig abwechslungsreich, daher kann man sie in jede Farbpalette integrieren.
Allerding sollten Sie drauf achten, das nicht zu viele Farben genommen werden; lieber 2-3 Farben in verschiedene Nuancen.